Anwohner am Medaillonplatz beklagen Ausweichverkehr

Rummelsburg. Eine Beruhigung des Verkehrs rund um den Medaillonplatz und besonders an der Straße "An der Bucht" wünschen sich einige Anwohner.

Moniert wurde auf einer Bürgerversammlung des Kiezbeirats "Rummelsburger Bucht" Ende Oktober, dass viele Autofahrer die Straße nördlich des Medaillonplatzes gerade morgens als Ausweichstrecke zur zugestauten Hauptstraße benutzen. "Einige uneinsichtige Verkehrsteilnehmer beschleunigen zwischen den Straßenkissen und gefährden damit insbesondere Kinder", heißt es in dem Bericht des Beirats zur Versammlung. Der Stadtrat für Ordnungsaufgaben Andreas Prüfer (Die Linke) will das Anliegen der Anwohner weiterleiten. "Der Wunsch, den Durchgangsverkehr zu sperren, wenigstens scheinbar durch ein Anlieger-frei-Schild, muss mit der Polizei besprochen werden", sagt Prüfer. Er wolle zuerst aber etwas anderes ausprobieren.

Es soll erhoben werden, ob die geschilderten Probleme tatsächlich oder nur gefühlt vorhanden sind. "Zunächst wird via Display gezählt: Wie viele fahren zu schnell? Wie viele fahren überhaupt?", so Prüfer. Noch mehr Straßenkissen soll es zur Verkehrsberuhigung nördlich des Medaillonplatzes nicht geben. Dafür fehle das Geld.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden