Auftakt zu „Cross-Kultur 2015“

Wann? 20.11.2015 18:00 Uhr

Wo? Robert-Blum-Gymnasium, Kolonnenstraße 21, 10829 Berlin DE
Berlin: Robert-Blum-Gymnasium |

Schöneberg. Mit einer Podiumsdiskussion wird die siebte Ausgabe der Veranstaltungsreihe „Cross-Kultur“ eröffnet.

Thema in der Aula des Robert-Blum-Gymnasiums, Kolonnenstraße 21, ist am 20. November ab 18 Uhr die Frage, ob Kultur und Migration Menschenrechte sind oder nicht. Gäste auf dem Podium sind die Autorin Marianna Salzmann, der Künstler Ahmad Barakizdeh und Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD).

Zur Eröffnung von Cross-Kultur, einer gemeinsamen Veranstaltung der Integrationsbeauftragten des Bezirksamts, Gabriele Gün Tank, und des Fachbereichs Kunst, Kultur, Museen in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung, sprechen Angelika Schöttler und Kulturstadträtin Jutta Kaddatz (CDU).

Darüber hinaus werden das Fotoprojekt „Ich bin ein Berliner“ von Georg Krause und die Ausstellung „Sticker und Stigma. Judenfeindliche Klebezettel vom Kaiserreich bis zum Nationalsozialismus“, die Schüler des gastgebenden Gymnasiums und des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums erarbeitet haben, vorgestellt. Musik kommt von „Grup Canlar“.

Das Programm von Cross-Kultur an verschiedenen Orten widmet sich in diesem Jahr insbesondere dem Flüchtlingsstrom und seinen Herausforderungen. Die Veranstaltungsreihe will an fast 20 orten im Bezirk bis zum 18. Dezember Fragen beantworten wie „Was kommt nach der Willkommenseuphorie?“, „Welchen Beitrag können Kunst und Kultur zum Zusammenhalt der Gesellschaft leisten?“ oder „Welche Chancen bieten sich auf kommunaler Ebene?“. Es gibt Lesungen, Filme, Diskussionen, Musik, Kinderprogramm, Workshops und mehr.KEN

Alle Veranstaltungen sind unter www.cross-kultur.de zu finden.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.