Norwegisch schlemmen

(Foto: Raabe)
Seit 2001 existiert das Munch’s Hus in der Bülowstraße 66, das bis heute das einzige norwegische Spezialitätenrestaurant in ganz Deutschland ist. Inhaber Kenneth Gjerrud hatte die wunderbare Idee, die besondere Küche seiner Heimat nach Berlin zu bringen und sein Restaurant nach dem wohl berühmtesten norwegischen Maler Edvard Munch zu nennen, da beide denselben Geburtsort haben. Munch’s Hus bietet eine schöne Mischung aus Fisch- und Fleischspezialitäten wie Lamm in Weißkohl und Kartoffeln, dass das Nationalgericht Norwegens ist. Eine weitere Spezialität ist auch der Elchbraten, der mit karamellisierter Ziegenkäsesauce auf Kartoffel-Petersilienwurzelpüree mit Maronen und Preiselbeeren serviert wird. Fisch-Liebhaber dürfen sich beispielsweise auf das weiße Heilbuttfilet auf warmer Blaubeer- und Safransauce freuen, das mit Junglauch, Möhren-Stiften und Kartoffeln zubereitet wird. Außerdem stehen diverse Vorspeisen wie bunte Salate, unter anderem mit gebratenem Lachs oder die Nordmeer-Suppe mit Grönland-Garnelen, Seehasenkaviar und Gemüse Julienne auf der Speisekarte. Für Vegetarier gibt es den geschmorten Grünkohl im Strudelteig. Als krönenden Abschluss kann man unter diversen Desserts wie den Pfannkuchen, gefüllt mit Blaubeeren und Vanilleeis wählen. Neben dem Nordischen Bier werden vom Fass das Franziskaner, Jever oder Steiger Schwarzbier angeboten und die Weine kommen aus europäischen Anbaugebieten. Munch’s Hus bietet im modern-gemütlichen Ambiente mit 60 Innen- und 20 Außenplätzen auch einen wechselnden Mittagstisch (Montag bis Freitag 12-16 Uhr) sowie aktuell auch Weihnachtsmenüs.

Geöffnet ist täglich 0-1 Uhr. 21 01 40 86. www.munchshus.de.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden