Mann warf mit Bierflasche

Siemensstadt.Ein Fall von Hasskriminalität beschäftigte am 25. Juli die Polizei in Siemensstadt. Kurz vor 17 Uhr hatte eine 32-jährige Frau ihren Audi im Popitzweg/Ecke Jungfernheideweg in zweiter Reihe gestoppt, um ihre Schwester aussteigen zu lassen. Offenbar ohne erkennbaren Grund wurde sie kurz darauf von einem Mann fremdenfeindlich beleidigt und bedroht. Der Mann warf eine volle Bierflasche gegen das leicht geöffnete Fenster der Fahrertür. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Mehrere Passanten eilten zur Hilfe. Einem jungen Mann, der dazwischen gehen wollte, schlug der Täter ins Gesicht und warf ihn zu Boden. Anschließend flüchtete er, konnte aber von zwei Zeugen eingeholt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Beamten nahmen den 57-Jährigen vorübergehend fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung gegen ihn ein. Auch gegen zwei Zeugen wird wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt, da sie den Täter vor Eintreffen der Polizei getreten haben sollen. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Hasskriminalität übernommen. Als Hasskriminalität werden Straftaten bezeichnet, deren Opfer gerade deshalb vom Täter ausgewählt werden, weil sie einer vom ihm abgelehnten gesellschaftlichen Gruppe angehören.
Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.