Bebauung des Tegeler Hafens geht weiter

So werden die Stadtvillen und das Heim (hinten rechts) nach der Fertigstellung aussehen. (Foto: Grafik: Kondor Wessels)

Tegel. Das Bauunternehmen Kondor Wessels hat kürzlich Richtfest für das Wohnprojekt Seegalerie vor der Humboldtbibliothek an der Karolinenstraße gefeiert.

Die Fertigstellung der drei Stadtvillen mit insgesamt 36 Wohnungen und des Johanniter-Pflegeheims mit 115 Plätzen und 31 altersgerechten Wohnungen ist für Ende 2013 geplant. Rund 15 Millionen Euro investiert Kondor Wessels am Tegeler Hafen.Die Seegalerie ist das erste Projekt, das in den kommenden Jahren den Rand des Tegeler Ortskerns verändert. Wie berichtet, wird auch die seit 2008 brach liegende Insel im Tegeler Hafen mit Wohnungen bebaut, nachdem die russischen Besitzer an einen deutschen Investor verkauft haben. Schließlich soll dann noch die Humboldt-Insel folgen, vor der auch schwimmende Häuser, sogenannte Floating Homes, geplant sind.

Das neue Quartier Seegalerie am Südufer der Humboldtinsel bleibt auch nach der Fertigstellung für die Öffentlichkeit zugänglich. Zwischen den Wohnhäusern und dem Pflegeheim erschließt ein Weg mit Freitreppe die Humboldtbibliothek. Vor den Wohnhäusern führt ein rund 150 Meter langer Steg den Uferwanderweg weiter.

Der Blick auf die Bibliothek, Schmuckstück der Internationalen Bauausstellung 1987, ist vom Tegeler Zentrum dann allerdings nur durch die Neubauten hindurch möglich.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden