Betrunken auf der Fähre

Tegel. Beamte der Wasserschutzpolizei entdeckten am 23. Dezember gegen 21.20 Uhr eine auf dem Tegeler See treibende Fähre. Sie versuchten über Funk, Kontakt mit dem Fährführer aufzunehmen. Da keine Reaktion erfolgte, wollten die Polizisten an Bord gehen. Plötzlich fuhr der Steuermann die Autofähre zu einem Anleger am Schwarzen Weg und beschädigte dabei eine Rettungsstation. Die Beamten folgten dem Wasserfahrzeug und begaben sich am Anleger auf die Fähre. Noch bevor die Beamten eingreifen konnten, legte der Bootsführer wieder ab und beschädigte dabei ein Schifffahrtszeichen. Eine Atemalkoholkontrolle während der Unfallaufnahme ergab einen Wert von 2,3 Promille.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.