Demonstration gegen Abschiebung eskalierte

Tegel. Bei einer nicht angemeldeten Demonstration am Flughafen Tegel sind am 20. Juni zwei Polizeibeamte leicht verletzt und sechs Personen vorläufig festgenommen worden.

Gegen 8.30 Uhr versammelten sich rund 30 Menschen am Terminal C, um gegen die geplante Abschiebung eines 27-Jährigen zu demonstrieren. Die Demonstranten störten durch lautes Rufen von Parolen und sowie mit Trillerpfeifen die Abfertigung. Polizisten forderten sie daraufhin auf, den Bereich zu verlassen. Ein Verantwortlicher für die nicht angemeldete Demo gab sich laut Polizei nicht zu erkennen. Nachdem die Gruppe das Gebäude gegen 8.50 Uhr verlassen hatte und von den Beamten überprüft werden sollte, kam es zu Körperverletzungen gegenüber den Polizisten sowie zu Widerstandshandlungen und Landfriedensbruch. Ein Mann aus der Gruppe versuchte, die Dienstwaffe eines Beamten zu entwenden, woraufhin die Polizisten, die zu diesem Zeitpunkt deutlich in der Minderzahl waren, Pfefferspray einsetzten. Mit Hilfe von zur Unterstützung hinzu gerufenen Beamten gelang es schließlich, die sich inzwischen entfernende Gruppe von 35 Personen anzuhalten und die Situation zu beruhigen.

Fünf Personen wurden vorläufig festgenommen und nach Personalienaufnahme wieder entlassen. Ein Mann wurde in einer Gefangenensammelstelle erkennungsdienstlich behandelt und konnte seinen Weg im Anschluss fortsetzen.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.