Humboldt-Bibliothek organisiert Krimilesung

Tegel. Im Rahmen der Reihe "Lesezeichen - Literatur live in Tegel" lesen Fräulein Krise und Frau Freitag am 12. März aus ihrem neuen Buch "Der Altmann ist tot".

Das Buch ist im Jaron Verlag erschienen und erzählt die Geschichte von Mathelehrer Altmann, der auf mysteriöse Weise ums Leben kommt. "Da stimmt doch was nicht", denken sich seine Kolleginnen Fräulein Krise und Frau Freitag. Denn Musiklehrerin Johanna Schirmer postet überraschende Details über ihre Affäre mit ihm, die Cousins einer türkischen Schülerin haben Rache geschworen und seine sehr junge, sehr schwangere Witwe versteht sich etwas zu gut mit ihrem Powerplate-Trainer. Und auch Schüler Hikmet hat noch eine Rechnung zu begleichen. Fräulein Krise und Frau Freitag ermitteln - und das alles neben dem ganz alltäglichen Wahnsinn an einer Berliner Problemschule.

Mit "Der Altmann ist tot" liegt ein Gemeinschaftsprojekt von Fräulein Krise und Frau Freitag vor und ist gleichzeitig der Auftakt einer Reihe von Kriminalromanen. Erzählt werden mit Berliner Lokalkolorit, Witz, Tempo, absurd-komische Schulgeschichten.

Beginn ist um 19.30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19. Der Eintritt kostet sieben, ermäßigt vier Euro.

Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.