Bezirk lädt zur Ehrenamtsbörse ins Rathaus ein

Christine Fidancan und Enno Skowronnek vom bezirklichen Ehrenamtsbüro organisieren zum zweiten Mal die Ehrenamtsbörse im Rathaus Schöneberg. (Foto: Liptau)

Schöneberg. Knapp 50 Träger stellen am 20. September ihre Ehrenämter im Rathaus Schöneberg vor. Nach einem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr können sich Menschen, die sich für ein Freiwilligenamt interessieren, zum zweiten Mal so informieren.

Knapp ein Drittel der Berliner engagiert sich ehrenamtlich, ein weiteres Drittel wäre dazu grundsätzlich bereit, weiß aber offenbar nicht recht, wo es sich einbringen könnte. "Die einen hegen und pflegen wir, auf die anderen stürzen wir uns", sagt Enno Skowronnek vom Ehrenamtsbüro Tempelhof-Schöneberg. Gemeinsam mit seiner Kollegin Christine Fidancan bringt er hier seit fast zwei Jahren Ehrenamtliche und Träger zusammen. Normalerweise passiert dies im Einzelgespräch, am Donnerstag kommender Woche wird der Rahmen deutlich erweitert. "Menschen, die sich für ein Ehrenamt interessieren, können sich an den Ständen direkt mit den Verantwortlichen unterhalten und sich zeigen lassen, welche Möglichkeiten sie hätten", sagt Fidancan. "Wir hoffen, dass wir so die richtigen Leute zueinander bringen", sagt ihr Kollege.

Im Einzelgespräch im Ehrenamtsbüro funktioniere das am ehesten mit ganz viel Fingerspitzengefühl. Die Unterhaltung mit jemandem, der sich prinzipiell für ein Ehrenamt interessiert, könne gut auch mal eine Stunde dauern. "Einfach um herauszufinden, was denn passen würde", sagen die beiden. Denn das Ehrenamt müsse schließlich Spaß machen. Fidancan: "Viele trauen sich nicht recht, deutlich zu sagen, dass sie selbst auch Freude dabei haben wollen. Das muss aber so sein, sonst funktioniert das Ganze nicht auf Dauer."

Am Ende eines solchen Gesprächs steht im besten Fall die Weitervermittlung an einen der 90 Träger, deren Dienste und Angebote im Programm stehen. Das Büro steht den Anbietern dabei neutral gegenüber. "Das war auch von den Trägern so gewollt, als sie sich ein Ehrenamtsbüro gewünscht haben", sagt Skowronnek. So hätten auch kleinere Anbieter Chancen, ehrenamtliche Mitarbeiter zu finden. "Wir machen keine Unterschiede, wir wollen die Leute nur glücklich machen", so der Mitarbeiter. Dazu gehöre auch, im Bezirk eine Anerkennungskultur zu schaffen. So hat das Ehrenamtsbüro in diesem Jahr bereits die Verleihung der Ehrenamtskarten und des Freiwilligenpasses organisiert. Demnächst wird eine Verdienstmedaille für ehrenamtliches Engagement im Schöneberger Rathaus übergeben.

Die Börse findet am 20. September von 12 bis 19 Uhr im Rathaus Schöneberg am John-F.-Kennedy-Platz statt. Das Ehrenamtsbüro in Raum 140/141 des Rathauses ist dienstags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet.

Weitere Informationen unter ehrenamtsbuero@ba-ts.berlin.de. 902 77 60 50

Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden