Nachwuchspolitiker reisen nach Stuttgart

Tempelhof-Schöneberg. Nach der Wahl am 8. November fährt das neue Tempelhof-Schöneberger Kinder- und Jugendparlament (KJP) vom 15. bis 18. November nach Stuttgart und nimmt dort am 2. Kongress der Kinderrechte teil.

Der Kinderkongress ist ein Projekt des Deutschen Kinderhilfswerks und der Stadt Stuttgart. Der Hintergrund: Die UN-Kinderrechtskonvention gilt in diesem Jahr in Deutschland seit 20 Jahren. Obwohl sie die weltweit am meisten anerkannte Konvention der Vereinten Nationen ist, gibt es immer noch sehr viele Probleme, wenn es um die Durchsetzung der Rechte von Kindern und Jugendlichen geht. Das Nachwuchsparlament kommt in regelmäßigen Abständen zusammen, um Kommunalpolitik aktiv mitzugestalten. So zum Beispiel bei der Ausstattung von Schulen und Freizeiteinrichtungen, der Gestaltung von Schulhöfen, dem Bau oder Umbau von Straßen, Spiel- und Sportplätzen, der Ausrichtung von Veranstaltungen und vielem mehr. Das KJP hat in allen BVV-Ausschüssen Mitspracherecht, wenn es um die Interessen von Kindern und Jugendlichen geht.

Die erwachsenen Politiker setzen sich anschließend mit den Antragstellern auseinander und überlegen gemeinsam, ob und wie man die Wünsche in die Tat umsetzen kann. Bei den KJP-Sitzungen werden in der Regel die in den Wochen zuvor in den Regionalen Arbeitsgemeinschaften erarbeiteten Anträge zur Diskussion gestellt und zur Abstimmung gebracht. Die angenommenen Anträge werden an die Bezirksverordnetenversammlung weitergereicht.

Die konstituierende Sitzung des achten KJP mit allen neuen Mitgliedern ist am 8. November von 9.30 bis 13 Uhr im BVV-Saal im Rathaus Schöneberg geplant.

Weitere Informationen gibt es unter 01522/255 40 42, Internet: www.kjp-ts.de.

Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden