Neuer Spielplatz an der Templerzeile eröffnet

Die Kinder aus der benachbarten Kita freuten sich mit Baustadtrat Daaniel Krüger über ihren neuen Spielplatz. (Foto: KT)

Tempelhof. Freitag der 13. war für die Knirpse aus den beiden Kitas in der Templerzeile mit einem freudigen Ereignis verbunden. Die Zwergenlandschaft wurde als Spielplatz eingeweiht.

Der Platz ist wie eine Landschaft aus dem Märchen von Schneewittchen und den sieben Zwergen gestaltet. Auch dort haben die Zwerge in einem Bergwerk nach Erzen gegraben. Es gibt Holz und Sand, eine Lore für das Erz, die Zwergenfiguren und viele Seile und Gerüste zum Klettern. Der Weg in das kleine Reich der Zwerge führt über eine "Schafskoppel". Dort laden die Schafe zum Klettern und Reiten ein. Vorbei geht es an sieben glitzernden Steinen, die wie Stalagmit aus der Erde ragen. Es sind "7 Felsengesteine" und eine "Edelsteinhöhle", die das Bergwerk umgeben. Das Zentrum der Zwergenlandschaft ist die "Edelsteinwäsche". Dort können die Zwerge tagsüber ihre Edelsteine und Gold schürfen. Neben dem Bergwerk steht auf den Schienen die "Bergwerkslore" bereit, um die Edelsteine auf hölzernen Gleisen in das "Zwergendorf" zu transportieren. Das Dorf besteht aus drei Zwergenhäusern, in denen die Kinder auf Podesten in verschiedenen Höhen und Seilgängen spielen können.

Die Kinder aus der benachbarten Kita hatten den ganzen Sommer beobachtet, wie ihr neuer Spielplatz wächst. Nun stürmten sie die Zwergenlandschaft, um alle neuen Geräte auszuprobieren.

"Tempelhof-Schöneberg ist ein grüner Bezirk", sagte Baustadtrat Daniel Krüger (CDU) zur Eröffnung. In unmittelbarer Nähe befinden sich der Franckepark, mehrere Kleingartenkolonien und ein Bewegungsspielplatz. Mit dem Themenspielplatz "Zwerge" kommt ein weiteres Angebot für die Kinder dazu. Er ist vor allem für die Kleineren bis sechs Jahre gedacht. "Wir haben in diesem Jahr viel geschafft", verkündete der Baustadtrat, "es ist bereits der dritte Spielplatz, den wir im Bezirk eröffnen." Die Zwergenlandschaft wurde mit eigenen Mitteln finanziert und kostet rund 60 000 Euro. Vor allem dankte Krüger den Lehrlingen des Naturschutz- und Grünflächenamts, die alle Arbeiten erledigt haben. "Es ist ein tolles Stück ihrer Ausbildung", betonte Krüger. "Sie haben etwas Bleibendes geschaffen, das sie sich auch in einigen Jahren noch ansehen können." Nur die Spielgeräte und die künstlerischen Einbauten wurden von Fachfirmen erstellt.

Der Stadtrat möchte das gern zum Ausgangspunkt für weitere Spielplätze nehmen, die von Azubis gestaltet werden können.

Die Planungen für die Zwergenwelt hatten schon 2012 begonnen, im Frühjahr und Sommer wurde fleißig gebaut. Der Spielplatz wurde auf einer Freifläche zwischen Kita und einer Kleingartenanlage gebaut. Auf einer grünen Fläche von rund 500 Quadratmetern können die Kinder nun mit den Zwergen spielen. Mit dem Spielplatz gibt es neben dem Motorikpark und dem Sportplatz für alle Altersklassen ein neues Spiel- und Sportangebot im Bereich Templerzeile.


Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.