Paper Press stellt Studienreisen nach 33 Jahren ein

Tempelhof-Schöneberg. Der letzte Kranz ist niedergelegt. Nach 33 Jahren und 281 Jugend- und Gedenkstättenreisen ist Schluss. Paper Press Studienreisen® hat den Betrieb, wie im letzen Jahr beschlossen, beendet.

Die letzte Gedenkstättenfahrt unter Leitung von Ed Koch und Chris Landmann fand vom 8. bis 12. September statt und führte die 55 Teilnehmer nach Wien, Linz und Mauthausen. Die Studienreisen waren bis zuletzt ein Projekt von Ed Koch, dem Mitbegründer und Chef des Paper Press Vereins für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin, der 1979 als Trägerverein für den seit 1976 erscheinenden "Jugendpolitischen Pressedienst Paperpress" gegründet wurde. 1979 fand die erste Gedenkstättenfahrt nach Dachau statt. Seit 2000 führte der Verein nur noch Gedenkstättenfahrten an Orte des Grauens durch, die meisten davon in Kooperation mit dem SPD-Landesverband.

Ed Koch zur Berliner Woche: "Meines Erachtens ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, um damit abzuschließen. Gedenkstättenfahrten sind keine Vergnügungsreisen. Ich habe an fast allen teilgenommen und unzählige Kränze niedergelegt. Wer glaubt, dass man bei den Gedenkstättenbesuchen mit der Zeit abstumpft und einen das alles nicht mehr berührt, der irrt sich." F

Für sein ehrenamtliches Engagement ist Koch übrigens schon 2006 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. "Ein Teil des Bundesverdienstkreuzes gebührt auch all denen, die an den Projekten mitgearbeitet haben", sagt er.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden