Stefanie Simon sah sich die Ausstellung im MedienPoint an

Stefanie Simon und Henning Hamann kennen sich noch aus gemeinsamen Rias-Zeiten. Viele Jahre aus den Augen verloren, haben sie sich nun wiedergetroffen. (Foto: HDK)

Tempelhof. "Love me do. Als ich diesen Song als Teenager rauf und runter gehört habe, stand mein Entschluss fest: Ich werde Sängerin!", bekennt die Berliner Schlagerkönigin Stefanie Simon. Und, dass sie die Berliner Woche gründlich liest.

"Nachdem ich neulich durch eure Zeitung erfahren habe, dass es meinen alten Rias-Kollegen Henning Hamann noch gibt, er wieder allerlei Tamtam macht und eine große Schau zu ausgerechnet dieser ersten, meiner Lieblings-Beatles-Platte abzieht, wollte ich natürlich unbedingt dabei sein und habe mir den Termin freigeschaufelt", sagt Simon. Die Frau ist zurzeit schwer beschäftigt. Unter anderem damit, die Hitparaden im deutsprachigen Raum zu verfolgen: Bei Redaktionsschluss stand Stefanie Simons aktueller Song "Alles fängt irgendwann von vorne an" in diversen Rundfunk-Hitparaden in Deutschland der Schweiz und Österreich schon auf Platz 1. Dazwischen probt oder tourt sie mit ihrem Bühnenpartner Bert Beel als Duo "Steffi & Bert" durch die Gegend.

Und nächsten Montag, 15. Oktober, steht eine besondere Premiere auf dem Fernsehprogramm. Die vielseitige Künstlerin flimmert erstmals als Schauspielerin in der neuen Sat.1-Serie "Pures Leben" über den Bildschirm. "Die Episode heißt ,Blind vor Liebe‘ und ich spiele eine Frau Schneider. Das heißt, um 18 Uhr den Fernseher einschalten. Mehr darf ich nicht verraten", erzählt Simon, während sie einen extra für den MedienPoint mitgebrachten Packen ihrer CDs aus der Handtasche kramt, dabei eine Beatlesmelodie trällert und sagt: "Natürlich habe ich auch schon seit eh und je Beatles-Songs im Repertoire."

Wie vergangene Woche berichtet, präsentiert der Tempelhofer MedienPoint, Werderstraße 13, anlässlich des Erscheinens der ersten Beatles-Schallplatte vor 50 Jahren zurzeit eine Ausstellung zum Thema. Die im und in den Schaufenstern des MedienPoints gezeigt Schau ist noch bis 15. Oktober wochentags jeweils von 9 bis 17.30 Uhr zu besichtigen. Anschließend steht eine Ausstellung über Heinrich Böll auf dem Programm. Der Eintritt ist frei.

Der MedienPoint bereitet Bücher, Videos, CDs, DVDs, LPs und MCs, Gesellschaftsspiele und PC-Lernprogramme aus zweiter Hand auf. Die Sachen werden gratis an einkommensschwache Bürger abgegeben. So auch die frisch dazu gekommenen Steffi-Simon-Tonträger.

Infos unter 78 89 31 94 und www.kulturring.org.

Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden