Ulrike Stutzky liest im MedienPoint

Ulrike Stutzky, Hausfrau, Mutter und Historikerin aus Marienfelde, liest im MedienPoint aus ihrem literarischen Erstlingswerk. (Foto: HDK)

Tempelhof. Das Lampenfieber steigt langsam. Für Ulrike Stutzky, Hausfrau und Mutter mit Doktortitel aus Marienfelde, steht in Kürze die zweite Premiere des Jahres auf dem Programm.

Wie die Berliner Woche berichtete, hat die studierte Historikerin mit dem Roman "Das Rad der Fortuna" im Januar ihr erstes Buch veröffentlicht. Diesen Beitrag hatte auch MedienPoint-Manager Henning Hamann gelesen und Ulrike Stutzky sofort zur zweiten Premiere eingeladen. Am 24. April um 18 Uhr ist sie nun mit ihrer ersten öffentlichen Autorenlesung im MedienPoint, Werderstraße 13, zu Gast. Der Eintritt ist frei. "Das Rad der Fortuna" ist ein historischer Roman, der allerdings den Anspruch erhebt, fundiert, kenntnisreich und profunde das Leben einer fiktiven Kaufmannsfamilie und ihre Umwelt im 14. Jahrhundert vor den realen Hintergründen dieser Zeit zu erzählen. "Eine spätmittelalterliche Geschichte, die das Leben zu dieser Zeit tatsächlich so hätte schreiben können", erklärt die Autorin. Als promovierte Geschichtswissenschaftlerin und ehemalige Universitätsdozentin mit dem Schwerpunkt Mittelalter muss sie es schließlich wissen. "Als Dozentin bin ich ja quasi auch vor Publikum aufgetreten, aber so eine Lesung, dazu noch aus einem eigenen Werk, ist doch noch etwas anderes", so Stutzky in einer Mischung aus Vorfreude und Aufgeregtheit zur Berliner Woche.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.