BVG überklebt Fliesen im U-Bahnhof

Tiergarten. Lieber kleben als schrubben: Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben die Wandverkleidungen in den Aufgängen des U-Bahnhofs Mendelssohn-Bartholdy-Park mit einer Blümchenfolie beklebt.

Ähnlich wie die Scheiben in den U-Bahnwagen schützt die BVG jetzt auch ihre Bahnhöfe. Während in den Waggons vor allem das Zerkratzen der Scheiben (Scratching) in den vergangenen Jahren zum Problem geworden war, sind es auf den U-Bahnhöfen die klassischen Graffiti. Besonders schwer seien diese im U-Bahnhof Mendelssohn-Bartholdy-Park zu beseitigen, weil die Architekten dort besonders grobporige Natursteine verwendet haben, von deren Oberflächen sich die Farbe kaum entfernen lasse. Der Bahnhof war 1998 auf der Linie U 2 zwischen Potsdamer Platz und Gleisdreieck eröffnet wurden, nachdem die beiden Streckenabschnitte der Linie nach dem Mauerfall wieder zusammengeführt worden waren. Das Bekleben der Steine ist freilich kostengünstiger als das Auswechseln der gesamten Oberfläche nach gerade einmal knapp 16 Jahren. Laut Unternehmensangaben koste dieser Versuch, den Schmierereien auf diese Weise beizukommen, rund 5000 Euro.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.