Erinnerung an Schwester von Hirschfeld

Tiergarten. Am Ostersonnabend hat der Kölner Künstler Gunter Demnig auf Initiative des Vereins Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft einen Stolperstein für Recha Tobias vor dem Haus der Kulturen der Welt verlegt.

Tobias war die älteste Schwester des Sexualforschers und Begründers der ersten Homosexuellenbewegung, Magnus Hirschfeld, nach dem das Ufer gegenüber der "Schwangeren Auster" benannt ist. Recha Tobias wurde 1857 in Westpommern geboren und wohnte ab 1927 in der Straße In den Zelten 9a. Hier vermietete sie auch Zimmer ihrer großen Wohnung. Einer ihrer bekanntesten Untermieter war der britische Schriftsteller Christopher Isherwood. Tobias wurde im August 1942 nach Theresienstadt deportiert und kam dort am 28. September 1942 ums Leben.
Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden