Sozialverein lädt am 25. August ein: Helfer gesucht

Geselligkeit, wozu auch jeden Mittwoch das gemeinsame Essen gehört, erhöht die Lebensqualität. (Foto: Wecker)

Westend. Am Sonntag, 25. August, feiert der Verein "Kontakte schaffen Leben" von 14 bis 18 Uhr mit einem Sommerfest das einjährige Bestehen seines Begegnungszentrums am Spandauer Damm 233.

Dies ist nicht allein für die Unterstützer des Vereins eine erfreuliche Mitteilung, sondern auch für die Leser der Berliner Woche, denn erst deren Hilfe sicherte das Weiterleben des Begegnungszentrums.Im Mai hatten wir unter der Überschrift "Viel Ehr, aber kein Geld" über den Verein berichtet, der mit seinem Treffpunkt Behinderte, Alleinstehende, Alte und Arme in geselliger Runde mit Bürgern zusammenbringt. Der Verein hätte sein Begegnungszentrum schließen müssen, wenn sich nicht großzügige Leser gefunden hätten. Mitte Juli teilte uns der Vereinsvorsitzende Marcel Ehrlich mit: "Wir haben es geschafft! Dank einer großzügigen Spende ist die Miete für unser Begegnungszentrum für zwei weitere Jahre gesichert!" Nun geht der Verein sogar daran, sein "Wahlfamilien-Wohnzimmer" zu erweitern, "um nicht weiterhin Menschen vertrösten zu müssen, weil der Platz nicht reicht". Doch die bisher eingegangenen Spenden reichen noch nicht aus, um die Erweiterung vollständig finanzieren zu können.

Gesucht werden ein Handwerksbetrieb, der den Durchbruch einer Wand stemmt; ein Handwerksbetrieb, der eine Außenwand aus Glasbausteinen entfernt und eine Fensterwand mit Terrassentür einsetzt; ferner ein Betrieb, der die Fenster mit einem Sichtschutz versieht; eine Gartenbaufirma, die hilft, eine Terrasse oder Grünfläche anzulegen und zwei Hochbeete zu verschönern; eine Firma, die die Badezimmertür durch eine Schiebetür ersetzt; ein Unternehmen, das die sehr hohen Decken abhängt und mit Schallschutz versieht. Schließlich hätte der Verein noch gern ein Fernsehgerät mit einem großen Bildschirm, um auch Sehbehinderten die Teilnahme an Filmabenden zu ermöglichen.

Es sind also keine Luxusansprüche, sondern Notwendigkeiten, um auch den behinderten Familienmitgliedern eine gleiche Teilhabe am Vereinsalltag zu gewährleisten. Noch im August werden sie gemeinsam das Gut Hesterberg und das Ökodorf Brodowin besuchen. Wichtiger noch sind die regelmäßigen Treffen. Jeden Mittwoch wird im Treffpunkt von 12 bis 14 Uhr gemeinsam das Mittagessen zubereitet und gegessen. Jeden Sonntag treffen sich die Mitglieder und Gäste von 14 bis 16 Uhr zum Kaffeeklatsch, bei dem es selbst gebackenen Kuchen gibt. Da sind besonders die Eierlikörkuchen, Marmorkuchen, die Schoko- und die Obsttorten des ältesten Vereinsmitgliedes Helga Kroll begehrt. Für das Sommerfest werden noch ein Grill, Würstchen, fröhliche Unterhalter und Helfer gesucht. Der Verein lädt alle feierlustigen Bürger ein. Marcel Ehrlicher freut sich über Spenden aber auch über jeden wirkungsvollen Hinweis, wie er die Zukunft seines Vereins sichern kann.

Weitere Informationen gibt es unter www.kslev.de und unter 859 720 57.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.