1129 Pflanzen machen Schule an der Haveldüne grüner

Auf dem Schulhof graben Conny (15) aus der Klasse 10/1 und Christopher (15) aus der Klasse 10/4 das Loch für einen neuen Baum. (Foto: Michael Uhde)

Wilhelmstadt. Schüler, Lehrer und Eltern der Schule an der Haveldüne kamen am 29. Oktober ins Schwitzen. Am Vortag hatte die Fielmann-Stiftung 1129 Pflanzen an die Jaczostraße 53/67 liefern lassen. Die mussten alle in die Erde.

In den beiden Atrien, auf dem Hof und im Garten der Schule herrschte reges Treiben. Für Stauden, Laub- und Obstgehölze, Sträucher, Gräser und Kräuter hoben die Schüler Löcher aus, setzten die Pflanzen und wässerten sie. Die Aktion stand unter dem Zeichen des Klimaschutzes, der zu Profil der Integrierten Sekundarschule gehört.Zum "Projekt Klimaschule" gehört an der Jaczostraße das Wahlpflichtfach Biologie und Gärtnern. Dieses können alle Siebt- bis Zehntklässler belegen. Das Projekt läuft in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Erlebnisräume der Gesellschaft für Sport- und Jugendsozialarbeit (GSJ). "Nach Bedarf stellt uns die GSJ eine Landschaftsplanerin zur Verfügung, die mit den Schülern arbeitet", sagt Schuldirektor Markus Prill.

An der jetzigen Pflanzaktion waren Schüler des Wahlpflichtfachs Biologie und Gärtnern sowohl in der Planung als auch bei der praktischen Arbeit beteiligt. Gemeinsam stellten sie eine Wunschliste der Pflanzen zusammen. "Wir haben dann die Stiftung gebeten, uns diese Pflanzen zur Verfügung zu stellen", sagt Prill. Ohne deren Hilfe hätte die Schule wohl kaum die seit Jahren betriebene, ökologische Umgestaltung des Geländes weiter vorantreiben können.

Wie erfolgreich die Schule mit dieser ökologischen Orientierung ist, zeigt die Liste der Preise, die ihr dafür verliehen wurden. "Von 2010 bis 2013 haben wir viermal hintereinander Preise im Klimaschutz-Wettbewerb der Senatsschulverwaltung gewonnen", freut sich Prill. Pro Jahr habe die Schule dafür rund 17 000 Euro erhalten. "Den gesamten Gewinn haben wir in die Verbesserung der Schule investiert", sagt der Direktor. So werde davon die laufende Sanierung der Atrien bezahlt, der Schulgarten sei auf Vordermann gebracht und die Beleuchtung erneuert worden.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.