Büroeinbruch am Hohenzollerndamm

Wilmersdorf. Ein Polizist vernahm am Freitag, 1. März, gegen 2.30 Uhr verdächtige Geräusche im Treppenhaus seiner Wohnung am Hohenzollerndamm.

Er alarmierte seine Kollegen und überprüfte sogleich selbst die Situation. Im Hausflur und sah er zwei Männer, die die Treppe hinabliefen, an der Haustür aber bereits auf zwei Beamte einer Zivilstreife trafen. Während es einem der Verdächtigen gelang, über den Hinterhof zu flüchten, drehte sich der andere um und lief die Treppe wieder hinauf. Dort traf er auf den ihm entgegenkommenden Polizisten, der sich ihm in den Weg stellte. Der Täter schlug den Polizisten mit einem "Kuhfuß", wobei er ihn am Arm verletzte. In seiner Flucht sprang er dann durch ein geschlossenes Fenster zwischen Erdgeschoss und der ersten Etage des Treppenhauses. Dabei blieb er an einem vor dem Fenster montierten Taubengitter hängen. Er wurde von dem Polizisten ergriffen. Es gelang ihm, sich loszureißen. Nachdem er dann noch eine Polizistin aus dem Weg geschubst hatte, konnte er auf dem Bürgersteig festgenommen werden. In dem Gebäude befand sich ein Büro, dem nach Polizeiangeben der Einbruchsversuch gegolten haben soll.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden