Unerlaubte Geldgeschäfte

Wilmersdorf. Gegen einen Besitzer von 30 Spielhallen ermittelt die Polizei wegen unerlaubter Geldgeschäfte. Dem 52-jährigen Wilmersdorfer wird vorgeworfen, in seinen Lokalen große Mengen Bargeld an Kunden herausgegeben zu haben - ohne die Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Auf diese Weise konnten sich Spieler an Ort und Stelle mit frischem Geld eindecken. In den Büros des 52-Jährigen beschlagnahmte die Polizei entsprechende Beweismittel. Sie nennt eine Summe von 6,7 Millionen Euro, die auf illegale Weise in Umlauf kamen.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.