Wilmersdorfer Niels Bubel gewinnt Halbmarathon

Wilmersdorf. Niels Bubel vom Verein "Die Laufpartner" hat den 15. Mercedes-Benz-Halbmarathon in Reinickendorf am 1. September mit einem neuen Streckenrekord für sich entschieden.

Der 25-jährige Wilmersdorfer siegte in unglaublichen 1:07:50 Stunden und verbesserte die alte Bestzeit des Osnabrückers Maik Wollherr aus dem Jahr 2010 um sagenhafte zwei Minuten und sechs Sekunden. Doch anstatt sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen, hat sich Bubel bereits in ein dreiwöchiges Trainingslager nach Oberstdorf verabschiedet. Dort wird er sich auf seinen Saisonhöhepunkt vorbereiten: die Deutsche Meisterschaft im Marathon, die am 13. Oktober in München ausgerichtet wird.

Mit dem grandiosen Erfolg beim Halbmarathon habe er sich selbst überrascht: "Der Lauf fühlte sich an, als wenn alle Zahnrädchen zusammenpassen und ein optimal funktionierendes System sein würden. Es lief einfach. Ich flog dem Ziel förmlich entgegen", erklärte Bubel. Daran hatten auch die zahlreichen Streckenposten und die Polizei einen großen Anteil, da sie die 21,0975 Kilometer lange Strecke optimal freigehalten hätten. Erst knapp fünf Minuten nach Bubel kam der Münchner Patrick Hilpert ins Ziel und sicherte sich Rang zwei.

"In wichtigen Wettkämpfen habe ich mich in der Vergangenheit immer wieder selbst so sehr unter Druck gesetzt beziehungsweise setzen lassen, dass ich mich eher ausgebremst habe", erinnerte sich Bubel. "Dieses Mal war ich in der Lage, das Rennen nach meinen Wünschen zu gestalten. Das kam mir entgegen und gelang mir viel besser als ich vermutet hatte." Mit diesem Erfolg sicherte sich Bubel auch den Titel des Berlin-Brandenburgischen Meisters im Halbmarathon. Dieser Wettkampf war in den Mercedes-Benz-Halbmarathon integriert worden.

Bubel ist ohnehin ein Phänomen: Erst im Alter von 17 Jahren entdeckte er für sich das Laufen. In einer persönlichen Krise hatte er verzweifelt nach etwas gesucht, das sein Selbstbewusstsein stärken sollte. "Ich wollte mir beweisen, dass ich in der Lage sei, einen Marathon durchzuhalten." Kurz nach seinem 18. Geburtstag lief er im September 2005 ohne Vorbereitung beim Berlin-Marathon mit. Nach 3:48:30 Stunden hatte er sein Ziel erreicht. "Das hat mir gezeigt, dass es sich immer lohnt zu kämpfen - egal wie schwer der Weg ist, den man gehen muss. Aufgeben gilt nicht! Jeder Tag wartet mit neuen Herausforderungen, die gemeistert werden wollen."

Mittlerweile liegt seine Bestzeit beim Marathon bei 2:26:42 Stunden. Sein Ziel: die 42,195 Kilometer lange Strecke unter 2 Stunden und 15 Minuten zu absolvieren. Bubel abschließend über sich selbst: "Aus einem ambitionierten Jogger ist ein Läufer geworden, der dabei ist, seine Träume zu verwirklichen. Mein wichtigster Begleiter: meine Leidenschaft."


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.