Adlershofer BC nach Abstieg vor der Neuorientierung

Adlershof. Die Spielzeit 2012/2013 wird man am Lohnauer Steig so schnell nicht vergessen. Am Ende einer katastrophalen Saison stand der Abstieg in die Landesliga. Und das als weit abgeschlagener Tabellenvorletzter.

Die Tatsache, dass dieser Abstieg schon recht früh feststand, ermöglichte den Beteiligten, sich darauf einzustellen und auch die richtigen Schlüsse zu ziehen. Trotz allem spricht ABC-Trainer Thoralf Dominok seiner "Mannschaft, die unter schwierigen Bedingungen versucht hat, immer ans Limit zu gehen" noch ein Lob aus. Die Gefahr der Sogwirkung, die den Club noch weiter nach unten ziehen könnte, sieht Dominok nicht. Das Trainerteam will die Herausforderung Landesliga annehmen und intensiv mit der Mannschaft arbeiten, um "die durchaus vorhandenen Offensivqualitäten wieder in Zählbares umzuwandeln". Mit dem Lohnauer Steig sollen die künftigen Gegner bald wieder die Heimstärke des ABC 08 verknüpfen.Daran, dass dieser Berlin-Liga-Abstieg den Club und besonders seine Jugendarbeit nachhaltig schädigt, daran glaubt beim ABC niemand. "Die Trainer in der Jugendabteilung sind alle hochmotiviert und arbeiten sehr intensiv und mit viel Freude mit den Kindern und Jugendlichen", sagt Thoralf Dominok. Gleichzeitig weiß er aber wohl, dass es für alle im Verein eine große Herausforderung sein wird, den Verein als das zu präsentieren, was er ist: Ein familiärer Verein mit großer Tradition.

Am Lohnauer Steig ist nach dem Abstieg viel diskutiert und analysiert worden. Fazit: Bei einem kleinen Verein wie dem ABC muss nahezu alles optimal laufen, will man sich in Berlins höchster Spielklasse behaupten. Das war in der vergangenen Saison nicht der Fall. Nun gilt es, die Chance zur Neuorientierung zu nutzen. Thoralf Dominik weiß um die Schwere der Aufgabe: "Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein sehr langer, aber nicht unmöglicher Weg zurück in die Berlin-Liga."


Fußball-Woche / ww
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.