Nicht alle freut die Sanierung der Thomas-Müntzer-Straße

Die Bäume haben jetzt viel Platz, dafür kommen größere Autos kaum noch in die Parktaschen. (Foto: Ralf Drescher)

Adlershof. Nach rund einem halben Jahr Bauzeit war zum Jahresende die Thomas-Müntzer-Straße fertig. Nicht alle Anwohner freut das.

Neben neuen Trinkwasser- und Abwasserleitungen und einem neuen Fahrbahnbelag wurden nämlich auch die Baumscheiben neu eingefasst. Und die nehmen nun einen Teil der Fahrbahn ein, auf dem bisher geparkt werden konnte. "Dadurch sind rund 20 Stellplätze weggefallen. Und die angelegten Parktaschen sind teilweise so kurz, dass größere Autos gar nicht einparken können", erklärt unser Leser Detlef Retzlaff.

Er hat uns zum Ortstermin gebeten. An mehreren Stellen sind Autofahrer beim Versuch, ihre längeren Autos einzuparken, in den in Granit gefassten Baumscheiben gelandet und dort mit den Rädern im nicht verdichteten Boden versunken. Diese Fahrzeuge konnten nur mit Anwohnerhilfe wieder auf festen Grund gezogen werden. Vermutlich sollen die Baumscheiben künftig als eine Art Versickerungsmulde dienen, denn in die Abgrenzung zur Straße wurden Durchlässe eingeschnitten.

Gemeinsam mit dem Leser haben wir die Parktaschen ausgemessen: Die kürzesten sind nur 4,25 Meter lang. Ein Skoda Octavia beispielsweise misst schon 4,66 Meter, kommt also niemals in diese Parklücke. "Was hat sich das Bezirksamt nur dabei gedacht?", fragt unser Leser Detlef Retzlaff.

Gerne hätten wir die Frage an die Verantwortlichen weitergegeben. Der Leiter des Tiefbauamts ist aber derzeit noch im Urlaub, so dass wir in einer der nächsten Ausgaben über die Hintergründe des Straßenumbaus berichten werden.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.