Initiative "Grün macht Schule" besteht seit 30 Jahren

Der kindgerecht gestaltete Garten der Kita Rappelkiste eignet sich prima zum Versteckspielen, finden Lukas, Darren und Adrian (von links). (Foto: Sylvia Baumeister)

Britz. Seit 1983 hilft "Grün macht Schule", ein Kooperationsprojekt der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft mit dem Freilandlabor Britz, Schulen bei der kindgerechten Gestaltung von Spiel- und Bewegungsräumen. Seit drei Jahren berät der jüngere Ableger der Umweltinitiative auch Kitas.

Wenn die Sonne scheint, sind die Kinder der AWO-Kita Rappelkiste am Wesenberger Ring nicht mehr im Haus zu halten. Denn im Garten der Einrichtung gibt es unendlich viel zu spielen, zu untersuchen und zu entdecken. Auf dem kindgerecht gestalteten Gelände finden sich neben einer Wiese Blumen und Gemüsebeete sowie viele bewegliche Gegenstände wie Äste, Steine und Baumstämme zum Balancieren. Verstecken kann man sich hervorragend in den Büschen, im Matschbereich mit Wassermulde lässt es sich prima toben. Entstanden ist dieser Garten mithilfe der umweltpädagogischen Initiative "Grün macht Schule KinderGarten". Alle Beteiligten wurden seit 2011 schrittweise in jede Entscheidung zur Gestaltung mit einbezogen: Kinder bastelten und malten Modelle zu ihren Wünschen und diskutierten diese mit Eltern und Fachpersonal. "Alle konnten gleichberechtigt ihre Wünsche und Bedenken einbringen, auch die Kinder", erzählt Kita-Leiterin Sabine Slotta.

Umgesetzt wurde die Gestaltung des Gartens mithilfe eines Landschaftsarchitekten und einer Biologin, die Koordination übernahm die Initiative "Grün macht Schule KinderGarten", die anfangs in Bildungselternabenden Überzeugungsarbeit leistete: "Wir haben den Eltern erklärt, warum so ein Garten so wertvoll für ihre Kinder ist und ihnen die Angst vor der Natur genommen", sagt Manfred Dietzen, Koordinator des Projekts.

Seit einem Jahr steht ihm ein jährliches Förderbudget in Höhe von 115 000 Euro für Kitas zur Verfügung. Neben einer kostenlosen Beratung erhalten die Einrichtungen Mittel von 50 bis 2000 Euro für die Gestaltung kindgerechter Freiflächen. Auch für Berliner Schulen, die schon seit 30 Jahren durch "Grün macht Schule" in gleicher Weise unterstützt werden, steht dieses Budget zur Verfügung. "Etwa 450 Berliner Schulen erhielten bisher von uns Hilfe zur Selbsthilfe sowie 60 Kitas", erzählt Manfred Dietzen.

Die Erfolgsgeschichte der umweltpädagogischen Initiative hat sich mittlerweile schon weit über Berlin hinaus herumgesprochen. Manfred Dietzen: "Grün macht Schule findet Interesse in aller Welt, aber uns gibt es nur in Berlin."

Weitere Informationen zum Thema gibt es unter www.gruen-macht-schule.de

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.