Bezirk veranlasste sofortige Reinigung

Unbekannte schändeten mit solchen Aufschriften das Bucher Ehrenmal. Das Bezirksamt ließ die Schmiereien sofort entfernen. (Foto: S. Schlenzig)

Buch. Unbekannte Täter haben das Sowjetische Ehrenmal an der Wiltbergstraße in der Nacht zum 8. Mai mit Parolen beschmiert. Ein Passant entdeckte morgens gegen 5.30 Uhr die Schmierereien und verständigte die Polizei.

Diese übergab den Fall an den Polizeilichen Staatsschutz. Der leitete Ermittlungen wegen Sachbeschädigung ein. Mit Empörung und Entsetzen reagiert Pankower Politiker auf diesen Vorfall. "Seit vielen Jahren ist der Bezirk Pankow engagiert gegen Rechtsextremismus und für Vielfalt im Rahmen des Lokalen Aktionsplanes gegen Rechtsextremismus", erklärt Stadträtin Christine Keil (Die Linke) im Namen des Bezirksamtes. "Ein Schwerpunkt der Aktivitäten des Lokalen Aktionsplanes liegt in diesem Jahr ganz bewusst in Buch." Dass ausgerechnet zum 8. Mai, an dem 1945 das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa besiegelt wurde, der Gedenkstein beschmiert wurde, rufe deshalb im Bezirksamt und bei den Bezirksverordneten Entsetzen hervor. Auf den Gedenkstein wurden Parolen wie "Besatzer raus" geschmiert. Das Bezirksamt veranlasste gleich nach Bekanntwerden der Tat die Reinigung des Ehrenmals.
Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.