Früheres Krankenhaus in Buch wird umgebaut

Blick auf ein Gebäudeensemble des Ludwig Hoffmann Quartiers. Bis 2017 soll in die früheren Krankenhaus-Gebäuden neue Leben eingezogen sein. (Foto: BW)

Buch. Für das Ludwig-Hoffmann-Quartier in der Wiltbergstraße 50 konnte vor wenigen Tagen Baubeginn gefeiert werden. Vielen ist das weitläufige Areal noch als Klinikum Buch bekannt.

Erbaut wurde es 1916. Es ist noch gar nicht so lange her, dass das Helios Klinikum die Gebäude nutzte. Als es sich dann in der Schwanebecker Chaussee 50 seinen eigenen Neubau errichtete, wurden die Häuser an der Wiltbergstraße nach und nach leer gezogen. Das Grundstück ging in die Verwaltung des Berliner Liegenschaftsfonds. Von dem erwarb es vor gut zwei Jahren die Projektentwicklungsgesellschaft um Andreas Dahlke. Dieser gründete die Ludwig Hoffmann Quartier Objektgesellschaft und plant seitdem die Zukunft des knapp 250 000 Quadratmeter großen Geländes.Inzwischen sind die Planungen so weit vorangeschritten, dass jetzt offiziell Baubeginn mit einem ersten Spatenstich gefeiert werden konnte. Weil das Quartier sich nicht nur durch alte denkmalgeschützte Gebäude, sondern auch durch weitläufige Grünanlagen auszeichnet, ließ sich Dahlke für den symbolischen "ersten Spatenstich" etwas Besonderes einfallen. "In diesem Quartier kann der erste Spatenstich nur mit einer Baumpflanzung erfolgen", stellte der Projektentwickler klar. Als Gast dazu konnte er Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) begrüßen. Mit ihm pflanzte Dahlke einen Lindenbaum.

"Wir freuen uns sehr, dass nun die Entwicklung des Viertels beginnt", erklärte Kirchner im Namen des Bezirksamtes. "Das Ludwig Hoffmann Quartier ist ein sehr schönes Viertel mit einer großartigen Geschichte. Hier wird sich dank der geplanten Mischnutzung ein spannendes Wohngebiet entwickeln, das nicht nur Buch, sondern dem gesamten Bezirk Pankow neue Impulse geben wird." Andreas Dahlke sagte: "Der erste Spatenstich für das Quartier ist ein erster Meilenstein auf dem Weg in eine interessante Zukunft. Wir möchten das Areal zu neuem Leben erwecken. Dazu werden wir hier beispielsweise zwei Schulen, einen Sportplatz und eine Bibliothek sowie mehr als 300 Wohnungen unterschiedlicher Größe und Ausstattung bauen."

Darüber hinaus werden historische Gebäude für eine gewerbliche Nutzung umgebaut. Schließlich stehen auf dem Gelände in Buch auch Flächen für Neubauten zur Verfügung. Insgesamt 36 Einzelprojekte sind Teil des gesamten Entwicklungskonzepts. Die Fertigstellung des gesamten Ludwig Hoffmann Quartiers ist für 2017 vorgesehen.

Das Quartier ist nach dem Berliner Baustadtrat und Architekten Ludwig Hoffmann benannt, der vor rund 100 Jahren die Krankenhausstadt Buch konzipierte und bauen ließ. Auf dem Gelände an der Wiltbergstraße ließ er einst ein neoklassizistisches Gebäudeensemble als "Genesungsheim" errichten.

Weitere Informationen gibt es auf www.l-h-q.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden