Seit 20 Jahren hilft BerTa Frauen mit Rat und Tat

Petra Kirschner und Britta Rosenfeld stehen seit nunmehr 20 Jahre Bucher Frauen mit Rat und Tat zur Seite. (Foto: BW)

Buch. An neuem Ort kann die Bucher Frauenberatung BerTa ihren 20. Geburtstag begehen.

Die beiden Mitarbeiterinnen Petra Kirschner und Britta Rosenfeld stehen Bucher Frauen jeden Alters jetzt im neuen Beratungshaus Buch in der Franz-Schmidt-Straße 8-10 mit Rat und Tat zur Seite. Zuvor hatten sie einige Jahre lang ihren Sitz in der Karower Straße 6. Die beiden BerTa-Frauen sind von Anfang an mit dabei. Anfang der 90er-Jahre merkte die Bucherin Petra Kirschner, dass in ihrem Ortsteil eine Informations- und Beratungsstelle für Frauen fehlt. Bei einer Qualifizierung zur Weiterbildungsberaterin lernte sie Britta Rosenfeld kennen. Sie konnte sie für das Projekt begeistern. "Zunächst begannen wir als ABM-Projekt an der Wiltbergstraße", erinnert sich Petra Kirschner. Seit 1997 ist BerTa ein reguläres Projekt der gemeinnützigen Gesellschaft Albatros. Finanziert wird es vom Berliner Senat und aus Mitteln des Bereichs Gleichstellung des Pankower Bezirksamtes. Von Anfang an war ein Schwerpunkt von BerTa die Beratung von Frauen. Im Mittelpunkt steht dabei die Berufs- und Lebensplanung. Bei Bedarf bietet BerTa auch Seminare sowie ein Coaching an.

Außerdem steht das BerTa-Team für Sozialberatungen zur Verfügung. Dabei geht es um Themen wie Trennung und Scheidung, Verlust und Tod. Des Weiteren wird eine regelmäßige Beratung durch eine Rechtsanwältin sowie durch eine Versichertenälteste der deutschen Rentenversicherung angeboten.

Neben der Beratung ist ein weiterer Schwerpunkt die ergänzende flexible Kinderbetreuung. Diese trägt den schönen Namen "Bucher Zwerge". "Hier engagieren sich Frauen aller Altersgruppen ehrenamtlich", so Britta Rosenfeld. "Sie betreuen Kinder stundenweise, wenn die Kita bereits geschlossen ist und die Mütter arbeiten müssen oder etwas zu erledigen haben und sich keine andere Bereuungsmöglichkeit findet." Weitere ehrenamtliche Helferinnen sind in diesem Projekt stets willkommen.

Besonders beliebt ist auch das Frauenfrühstück bei BerTa. Und aus dem Frauenzentrum heraus hat sich auch der Verein "Bucher Frauen" gegründet, der sich politisch engagiert, aber auch Lesungen und Reisen organisiert. Schließlich ist auch der Bucher Frauenchor "Ein Ton tiefer" ein Kind von von BerTa. Der wird von Britta Rosenfeld geleitet und besteht aus über 50 Sängerinnen.

Die Sprechzeiten sind dienstags von 10 bis 18 Uhr, mittwochs von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Terminvereinbarung unter 94 11 41 56.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden