Woolworth feiert Wiedereröffnung in den Gropius Passagen

Berlin: Gropius Passagen | Gropiusstadt. Am Donnerstag, 17. Juli, um 9 Uhr öffnet die Woolworth-Filiale im 1. Obergeschoss der Gropius Passagen wieder ihre Türen. Nach 45 Jahren im Center zeigt sich das Nahversorgungskaufhaus ab sofort in Retro-Optik. Hartwaren und Textilien im mittleren und unteren Preissegment befinden sich auf der neuen, rund 1300 Quadratmeter großen Fläche.

Nach nur 19 Tagen feiert das Unternehmen Wiedereröffnung - die Fläche wirkt dank neuer Farbakzente in rot und hellgrau frischer und moderner. Beschilderungen in Schiefer-Tafel-Optik unterstreichen die lange Tradition des Unternehmens. Anlässlich der Feier sind Einzelteile stark reduziert.

Kaufhaus seit 1879

Die Woolworth GmbH mit Sitz im westfälischen Unna richtet ihr Konzept an der mehr als 135-jährigen Markentradition aus. Franklin Winfield Woolworth eröffnete damals das erste Warenhaus im US-Bundesstaat Pennsylvania. Er gilt als Revolutionär des Einzelhandels, denn er bot die Waren erstmals offen und zum Anfassen und Begutachten an, und zwar zu standardisierten Preisen von fünf und zehn Cent. So entstand nach und nach das größte Kaufhausunternehmen der Welt. 1927 eröffnete Woolworth den ersten deutschen Standort in Bremen, das Vorbild für die später folgenden 25-und-50-Pfennig-Warenhäuser in ganz Deutschland.

An die Tradition anknüpfend, bietet Woolworth Waren für den täglichen Gebrauch. Dazu zählen Schreib- und Haushaltswaren, Kosmetik- und Drogerieartikel, Heimtextilien, Tierzubehör, Bekleidung für Damen, Herren sowie Kinder.


PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden