Origami-Kraniche als Botschaft: Schule im Beerwinkel macht auf Atomkriegsgefahren aufmerksam

Berlin: Grundschule im Beerwinkel | 
von Mia Bavandi


Die Kinder der Grundschule im Beerwinkel arbeiten Seite an Seite mit Schülern aus ganz Europa. Mit selbstgebastelten Kranichen wollen sie ein Zeichen setzen.



Die Grundschule im Beerwinkel in Spandau hat zur Zeit volles Haus und hohen Besuch: Rund 50 Schülerinnen und Schüler aus den Partnerschulen in Holland, Estland, Polen, Griechenland, der Türkei, Spanien und Schottland gastieren in den Räumlichkeiten Im Spektefeld 31. In einem gemeinsamen Workshop bis zum 17. Dezember widmet sich die bunt gemischte Schülerschar dem Thema „Origami – Die Kunst des Papierfaltens“ und produziert insgesamt 1000 Origami-Kraniche aus Steinpapier. Als Inspiration dazu diente Sadako, jenes japanische Mädchen, das den Atombombenabwurf in Hiroshima überlebt hatte, aber zehn Jahre später an Leukämie gestorben war.

Mit diesem Projekt wollen die Grundschule im Beerwinkel und ihre Partnerschulen auf die Gefahren eines Atomkrieges aufmerksam machen. Verteilt werden diese Botschaften in Form der selbst gebastelten Origami-Kraniche mit Informationen und Flyern an Passanten und Teilnehmer im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung am 15. Dezember in der Zeit von 12 bis 15 Uhr in der Versöhnungskirche am Mauermuseum.

Der Workshop ist ein Erasmus-Projekt unter der Koordination der Grundschule im Beerwinkel mit den Partnerschulen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.