Siegerland-Schüler holen ersten Preis beim Europäischen Wettbewerb

Falkenhagener Feld. Die Siegerland-Grundschule, Westerwaldstraße 19-21, hat den ersten Preis beim Europäischen Wettbewerb gewonnen.

Die Schüler hatten mit ihrer Lehrerin Christiane Meisenburg erfolgreich am "eTwinning"-Zweig des Europäischen Wettbewerbs teilgenommen. Mit ihrem Projekt "Schule der Zukunft" gewannen die Spandauer gemeinsam mit Partnerklassen aus Luxemburg, Tschechien und Polen den ersten Preis in der Altersgruppe zehn bis 13 Jahre. Die Urkunde bekam der glückliche Gewinner am 23. Juni von Mark Rackles, dem Staatssekretär für Bildung im Europäischen Haus überreicht.

"Wie wollen wir leben in Europa?" - so hieß in diesem Jahr das Thema. Dafür entwickelten die Kinder kreative Ideen für eine Schule in der Zukunft. Das Besondere: Die Spandauer durften ihr Klassenzimmer der Zukunft nach eigenen Entwürfen umgestalten und konnten selbst daran mitbauen. Für die gelungene europäische Zusammenarbeit erhalten die beteiligten Schulen ein Preisgeld von insgesamt 1000 Euro.

Der Europäische Wettbewerb ist einer der ältesten Schülerwettbewerbe in Deutschland. Er fand 2014 zum 61. Mal statt, wird von der Europäischen Bewegung organisiert und von den Kultusministerien der Länder unterstützt.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.