Linke sammelt Unterschriften

Friedrichsfelde.Für eine bessere Nahversorgung im Gensinger Viertel engagiert sich die Partei Die Linke aktuell mit einer Unterschriftenaktion. Ende Dezember 2012 schloss im Gensinger Viertel ein Rewe-Markt. "Damit hat der Kiez seinen letzten verbliebenen Nahversorgungsstandort verloren. Viele der über 6000 Bewohner müssen jetzt deutlich längere Wege gehen, um ihre Einkäufe zu erledigen", so die Bezirksvorsitzenden Evrim Sommer und Michael Grunst in einer gemeinsamen Erklärung. Besonders betroffen seien ältere Bewohner. Die Linke fordert das Bezirksamt auf, sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln für eine neue Nahversorgungseinrichtung im Gensinger Viertel einzusetzen. "Allein der öffentliche Aufruf an Investoren ist uns zu wenig", so Sommer und Grunst.
Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden