Berliner Stadtgüter wollen Rieselfelder übernehmen

Bei einem Ortstermin sprachen sich Bürgermeister Helmut Kleebank (links) und Geschäftsführer Peter Hecktor für die Übernahme aus. (Foto: Michael Uhde)

Gatow. Sein großes Interesse an der Übernahme der Rieselfelder in die Bewirtschaftung durch die Berliner Stadtgüter betonte deren Geschäftsführer Peter Hecktor am 16. April bei einem Rundgang mit Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) über das rund 280 Hektar große Areal an der Potsdamer Chaussee.

"Für uns ist die Bewirtschaftung der einstigen Rieselfelder machbar", sagte Hecktor. Je nach Ergebnis der noch ausstehenden Gutachten über die Belastung der Fläche sehe er auch die Möglichkeit, die landwirtschaftliche Nutzung auszuweiten. Angesichts des hohen Bedarfs an Wohnneubau in Berlin nannte Hecktor ein weiteres Argument für die Übernahme des Landschaftsschutzgebiets durch die Stadtgüter. "Wenn auf den einstigen Flugfeldern von Tempelhof und Tegel gebaut wird, benötigt Berlin dringend Flächen für ökologische Ausgleichsmaßnahmen." Mit den Flächen der einstigen Rieselfelder stünden diese innerhalb der Landesgrenzen zur Verfügung, so Peter Hecktor.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.