Lehrerin Anja Chrzanowski leitet einen Literaturclub

Anja Chrzanowski beim Lesen von Schillers "Die Räuber" im Raum des Literaturclubs der Liebig-Schule. (Foto: Sylvia Baumeister)

Gropiusstadt. Seit sechs Jahren leitet Anja Chrzanowski am Campus Efeuweg den Literaturclub, dem Schüler der Klassenstufe sieben bis zehn angehören. Für ihren außergewöhnlichen Einsatz wurde die Lehrerin mit der Neuköllner Ehrennadel ausgezeichnet.

Die Liebig-Schule, Bestandteil des neuen Campus Efeuweg, genießt nicht den besten Ruf: Ein Großteil der Schüler kommt aus einem schwierigen sozialen Umfeld, zu Hause wird kaum gelesen. Deutschkenntnisse und Schulnoten sind nicht die besten, und einen Abschluss schaffen beileibe nicht alle Schüler.

Bei Anja Chrzanowski ist das anders. Der 45-jährigen Lehrerin ist es nicht nur gelungen, Schüler für Literatur zu interessieren und damit ihre Schulnoten deutlich zu verbessern. Sie hat auch eine feste Gemeinschaft von Jugendlichen geschaffen, die sich regelmäßig und gerne ehrenamtlich engagieren, beispielsweise als Vorleser in Kitas oder als Organisatoren von Kinderfesten. Und sie kann für sich verbuchen: "Alle meine Schüler, die bisher im Literaturclub waren, haben ihren Abschluss geschafft und sind in einer Ausbildung oder im Studium."

Vor sechs Jahren begann Anja Chrzanowski mit dem Projekt. Mitmachen können Schüler der Klassen sieben bis zehn, nachdem sie eine "Testlesung" und ein Gespräch mit einer Schülerjury hinter sich gebracht haben. Mehrfach wurde der Club schon mit Preisen ausgezeichnet. Die Initiatorin selbst erhielt Mitte Dezember für ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement die Neuköllner Ehrennadel. Außergewöhnlich ist in der Tat, mit welcher Hingabe die Deutschlehrerin ihre Ideen und ihre Zeit einbringt. Mit ihren knapp 40 Schülern trifft sie sich jeden Tag. Das Essen nehmen alle gemeinsam in der Schulmensa ein. Danach gehen einige Schüler ihrem Ehrenamt nach, andere proben für das Theaterstück, das gerade in Vorbereitung ist. Derzeit wird für das Stück "Räuber. Schiller. Balladen" geprobt.

Unterstützung erhalten die Schüler von Profis der Shakespeare Company, mit der Anja Chrzanowski eine Kooperation geschlossen hat. Bei Bedarf wird auch noch abends geprobt oder an Wochenenden. "Vor acht Uhr bin ich selten zu Hause", erzählt die 45-jährige Lehrerin, die mindestens 15 Stunden wöchentlich für diese zusätzliche Aufgabe opfert.

Und sie hat ihre gesamte Familie in die Arbeit eingebunden. Ehemann Thorsten sorgt oft für das Catering bei den Proben. Die 24-jährige Tochter Marie-Luise, selbst Lehramtsstudentin, kommt häufig mit, wenn der Literaturclub auf Reisen geht, wie jährlich in den Harz, oder Workshops macht. Vater Klaus Haase fungiert als Betreuer und er hat vor zwei Jahren den Literaturclub-Raum gemeinsam mit den Schülern renoviert.

Anja Chrzanowski ist dankbar für die Unterstützung ihrer Familie und freut sich natürlich über das Feedback ihrer Schülerinnen und Schüler: "Sie genießen unsere gemeinsame Arbeit. Jeder von uns ist mit vollem Herzen dabei."


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.