Müller-Festival im Derby

Hakenfelde. Man hätte glauben können, dass die Müller-Brüder vom SSC Teutonia am Sonntag das Derby gegen den Spandauer SV auch alleine gewonnen hätten. Zum 6:0-Sieg der Teutonen steuerten sie nicht weniger als fünf Tore bei. Ehe der Torreigen begann, dauerte es jedoch eine Weile.

Die Mannschaft vom Spandauer SV startete unter dem neuen Hauptverantwortlichen und ehemaligen Co-Trainer Patrick Bastian konzentriert in das Duell der Lokalrivalen; die 0:11-Hinspielniederlage sollte sich natürlich nicht wiederholen. Mit der Zeit schwanden jedoch die Kräfte.

Marco Müller besorgte per Strafstoß das 1:0 in der 51. Minute. Danach "gingen die Köpfe plötzlich nach unten", sagte SSV-Trainer Bastian. Ein weiteres, wunderschönes Freistoßtor durch Marco Müller sowie drei Treffer von Bruder Pascal und ein Tor durch Sarac sorgten schließlich dafür, dass das Derby vor rund 200 Zuschauern auch im Rückspiel zu einer klaren Angelegenheit wurde.

In der 1. Abteilung der Landeslige eroberte Teutonia durch diesen Sieg wieder Platz zwei in der Tabelle. Am kommenden Wochenende ist die Mannschaft spielfrei, das Auswärtsspiel gegen die Reserve des FC Viktoria 89 wurde verlegt.

Der Spandauer SV muss derweil schon am Sonntag um 14 Uhr wieder ran. An der Neuendorfer Straße ist mit SD Croatia der nächste harte Brocken zu Gast.


Fußball-Woche / SH
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.