Privatinitiative schützt Kunst am Rathenauplatz

Der Enkel des Schöpfers, Levin Vostell, bedankt sich im Namen der gesamten Familie bei den Sponsoren. (Foto: Wecker)

Halensee. 2006 wurde unter Beteiligung der AG City die Skulptur "2 Beton-Cadillacs in Form der nackten Maja" von Wolf Vostell restauriert. Jetzt wurde eine Reinigung erforderlich, da die Skulptur von Algen, Pilzen und Moos befallen ist.

Sie wurde mit einer Tinktur gereinigt, die ihre volle Wirkung am ersten Juniwochenende entfaltet haben wird. Für dieses private Engagement bedankte sich insbesondere der Enkel des Künstlers, Levin Vostell, im Namen der gesamten Familie bei den Sponsoren. Wolf Vostell ist Mitbegründer der Environment- und Videokunst, des Happenings, der Fluxusbewegung sowie der heute üblichen Installationen. Als erster Künstler bezog er einen Fernsehapparat in ein Kunstwerk mit ein. Von seinen Auto-Beton-Skulpturen gibt es drei auf der Welt: Eine steht auf dem Mittelstreifen des Hohenzollernrings in Köln, eine im spanischen Vostellmuseum und die dritte auf dem Rathenauplatz in Halensee. Sie ist eine jener drei Skulpturen, die 1987 anlässlich der 750-Jahr-Feier Berlins auf dem Skulpturenboulevard zwischen Rathenau- und Wittenbergplatz ausgestellt worden waren und noch heute im Stadtbild verankert sind. Das Werk löste damals stürmische Proteste der Bürger aus, verblieb aber dennoch auf dem Boulevard und kaum jemand möchte sie heute missen.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.