Hochschule gibt Seminare für Flüchtlinge in der Carola-Neher-Straße

Hellersdorf. Die Alice Salomon Hochschule (ASH) zeigt regelmäßig Präsenz in der Asylbewerberunterkunft in der Carola-Neher-Straße und engagiert sich auch für die Flüchtlinge.

Die ASH veranstaltet vor Ort Seminare zu Themen wie zum Beispiel "Rassismus und Migration" oder "Kritische soziale Arbeit im gesellschaftlichen Kontext". Dafür gibt es im Gebäude einen Raum für 50 Personen mit Tafel, PC, Beamer, PC sowie Internetzugang. An den Seminaren können auch Flüchtlinge teilnehmen. Einige Seminare werden auch in englischer Sprache gehalten. Sogar der Hochschulchor der ASH probt hin und wieder dort. Gleichzeitig verbringen zwei ASH-Studentinnen ihr Praxissemester in der Flüchtlingsunterkunft."Mit den beiden Praktikantinnen und den Veranstaltungen zeigen wir Präsenz", sagt ASH-Rektorin Theda Borde. Gleichzeitig steige durch das Engagement die Kompetenz der Studenten der Hochschule in Flüchtlingsfragen und für die Asylbewerber ergäben sich neue persönliche Kontakte außerhalb des Heimes.

Zudem können die Flüchtlinge jeden Freitagnachmittag das Computerzentrum der Hochschule nutzen, um Kontakt mit Familien und Freunden in ihrer Heimat aufzunehmen. Auch in der Bibliothek und im Studentencafé sind sie gern gesehene Gäste.

Mehr Informationen unter www.ash-berlin.eu.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.