Polizei geht von Tötungsdelikt aus

Hellersdorf. Eine Mordkommission ermittelt im Fall des am Dienstag, 9. April, in einer Grünanlage an der Tangermünder Straße tot aufgefundenen Babys. Eine Obduktion hat ergeben, dass es sich um ein Tötungsdelikt handelt.

Das Kind ist lebend geboren worden und hat auch nach der Geburt noch eine Weile gelebt. Bei dem Leichnam handelt es sich um einen Jungen.Eine Fußgängerin hatte am Dienstag, 9. April, das tote Baby entdeckt. Sie war mit ihrem Hund unterwegs, als dieser an einer Plastiktüte zu bellen begann. Als das Tier sich nicht von der Tüte abbringen ließ, sah sich die Spaziergängerin diese etwas genauer an und machte den grausigen Fund.

Bernd Siggelkow, Gründer des christlichen Kinder- und Jugendwerkes "Die Arche" fordert, die Standorte von sogenannten Babyklappen besser bekannt zu machen. "Müttern, die so verzweifelt sind, solch eine Tat zu begehen, muss ein Ausweg angeboten werden", sagt er. Der Hauptsitz der "Arche" befindet sich in der Tangermünder Straße 7.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.