Positive Signale in Helle Mitte

Roland Briegert, Geschäftsführer der Fit T 9 GmbH, erweitert die Fläche für sein Fitnessstudio in Helle Mitte. (Foto: hari)
Berlin: Rathaus Marzahn-Hellersdorf |

Hellersdorf. Es gibt noch gute Botschaften aus Helle Mitte. Das Rathaus bleibt und im Einkaufscenter erweitern Mieter ihre Flächen.

Mit diesen Informationen tritt das Centermanagement jüngste Debatten um den Niedergang der Hellen Mitte entgegen. Die Linke forderte im Juli einen Runden Tisch zum Hellersdorfer Zentrum, weil ein weiteres Fitnesscenter in die Gewerberäume zieht und vermeintlich Billiganbieter zunehmend das Bild bestimmen.

Vor allem dem Eindruck, die Helle Mitte sei von Leerstand geprägt, trat Wilhelm Pfaffenhausen, Geschäftsführer der Mega 4 Management GmbH, auf einer Pressekonferenz Ende August entgegen. „Wir haben einen Vermietungsstand von 99 Prozent und unsere Mieter investieren“, erklärte er.

Als wichtigsten Punkt nannte der Mega 4-Chef, dass kurz zuvor Bürgermeister Stefan Komoß (SPD) die vorzeitige Verlängerung des Vertrages über die Anmietung der Flächen für das Rathaus unterzeichnete. Das Bezirksamt ist mit rund achteinhalbtausend Quadratmetern der größte Mieter in Helle Mitte. „Die vorzeitige Verlängerung des Vertrages ist ein wichtiges Signal für die Stabilität des Standortes“, sagt Pfaffenhausen.

Der jeweils zehn Jahre gültige Vertrag wäre 2018 ausgelaufen. Im Jahr 2015 und den beiden folgenden Jahren spart der Bezirk aufgrund der neuen Vereinbarungen bereits jährlich 200 000 Euro. Ab 2018 gibt es für die Jahre bis 2028 noch einmal einen Preisnachlass.

Andere Mieter erweitern ihre Flächen und tätigen Investitionen in Helle Mitte. Die Firma Synexus, die klinische Studien betreibt, verdoppelt beispielsweise ihre Büroflächen von fast 300 auf 600 Quadratmeter. Auch der Betreiber des Fitnesscenters der Fit T9 GmbH vergrößert seine Fläche von bisher 1600 bis 2400 Quadratmeter.

Als eine Erfolgsgeschichte in Helle Mitte kann auch das „BergWerk“ gelten. Europas größter Indoor-Kletterpark wurde 2012 in ehemaligen Teilen des Kinokomplexes von CineStar eröffnet. Seitdem verzeichnete er rund 150 000 Besucher und baute sein Angebot systematisch weiter aus. Im Herbst soll eine dritte Kletterstrecke, eine Kletterstrecke für Kinder ab drei Jahren, eröffnet werden. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.