17-Jähriger ist Landessieger beim Wettbewerb

Karlshorst. Clever erforscht und gewonnen: Der 17-jährige Simon Schöntube ist Landessieger im wissenschaftlichen Wettbewerb "Jugend forscht".

Der Schüler des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums am Römerweg ging in seinem Wettbewerbsbeitrag im Fach Biologie der Frage nach, wie sich der umweltschädliche Kohlenstoffdioxid gewinnbringend nutzen lässt. Kohlenstoffdioxid nutzte Schöntube in seinem Versuchsaufbau als vermeintliches Abfallprodukt bei der alkoholischen Gärung. Dasselbe Gas hat aber auch einen positiven Einfluss auf das Wachstum von Pflanzen. Der Jungforscher hat beide Erkenntnisse miteinander verknüpft und schlägt vor, die Produktion von Alkohol (Ethanol) mit der Herstellung pflanzlicher Produkte wie Algentreibstoffe zu verbinden. So könnte der Ausstoß des klimaschädlichen Kohlenstoffdioxids gesenkt werden.

Insgesamt präsentierten beim Landeswettbewerb 35 Jungforscher 21 Projekte. Neben Simon Schöntube haben sich sieben junge Wissenschaftler nun für den 51. Bundeswettbewerb qualifiziert. KW

Weitere Informationen gibt es unter www.jugend-forscht.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.