Coppi-Schüler zeigen "Sommernachtstraum" als Musical

Oberon (gespielt von Tom Arnold) und Titania (gespielt von Lina Jenitschonok) zusammen mit dem Musical-Ensemble des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums. (Foto: Wrobel)

Karlshorst. Mit fantasievollen Kostümen und eigens komponierten Liedern interpretieren die Schüler des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums William Shakespeares Komödie "Ein Sommernachtstraum" neu. Zu sehen ist das Musical am 25. März im FEZ in der Wuhlheide.

"Ein Sommernachtstraum ist ja eine bekannte Komödie. Wir haben sie aber ein wenig geändert", sagt Pauline Lunow. Die Schülerin spielt den kecken Elf Puck, der in der Komödie mit Hilfe eines Zaubertranks für allerlei Gefühlsverwirrung sorgt. "Im Stück gibt es viele verliebte Figuren. Wir haben die Charaktere ein wenig der Zeit angepasst und das Stück etwas weltoffener gemacht", verrät Pauline. Die Liebespaare sind deshalb noch bunter zusammengemixt, als in Shakespeares Vorlage.

Ganz auf der Höhe der Zeit kommt der klassische Komödienstoff am 25. März als Musical auf die Bühne des FEZ. Die Abschlusspräsentation ist die einzige Aufführung des Stücks. Vom Drehbuch über das Kostüm- und Bühnenbild bis hin zu eigenen Musikkompositionen hat der Leistungskurs Musik der 12. Jahrgangsstufe des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums in Karlshorst eine aufwendige Produktion vorbereitet.

In märchenhaften Kleidern, mit üppigem Kopfschmuck und Musik aus zahlreichen Epochen von Klassik bis Rock wollen die Jugendlichen das Publikum mitreißen. "Von Händel bis Elvis ist alles dabei", erzählt Pauline Lunow. Sie selbst war eine derjenigen, die sogar ein eigenes Lied für das Stück komponiert hat. "Es ist ein ganz ruhiges Schlaflied mit Gitarrenbegleitung."

Das Ensemble besteht aber nicht nur aus den 14 Leistungskurs-Teilnehmern, die neben schauspielerischem Talent auch ihr Können an verschiedenen Musikinstrumenten zeigen. Unterstützt werden sie von der Eltern-Band der Schule, dem großen, 80-köpfigen Schulchor und einem Tanzensemble der Lehrerschaft.

"Selbst unser Schulleiter hat einen Auftritt, auch wenn er aus der Rolle fällt", sagt Jascha Stapel. Sie übernimmt auf der Bühne die Rolle des Webers Niklaus Zettel, der in einen Esel verwandelt wird. Die Eselsmaske ist nur eine der Requisiten, die die Mädchen und Jungen für den Auftritt selbst gefertigt haben. "Die Aufgabe für die Schüler war es, möglichst selbstständig zu arbeiten", sagt der Musiklehrer und Leistungskursleiter Lothar Bösel. "Natürlich ging es manchmal nicht ganz ohne Druck."

Viel Initiative zeigten die jungen Leute jedenfalls gerade beim musikalischen Teil des Projekts. "Das gemeinsame Musizieren machte einfach Spaß", sagt "Puck" Pauline Lunow. Bei einer Klassenfahrt nach Hamburg haben sich die Schüler im Sommer vergangenen Jahres als Straßenmusiker ausprobiert. "Viele Passanten haben sogar angefangen, das Lied An der Nordseeküste mitzusingen", erinnert sich Pauline Lunow.

Das mit der Straßenmusik verdiente Geld, rund 143 Euro, floss komplett in die Musical-Produktion.

Das Musical "Ein Sommernachtstraum" ist am 25. März um 19 Uhr im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum FEZ Berlin in der Straße zum FEZ 2 zu sehen. Der Eintritt kostet drei Euro. Karten können ab dem 10. März im Sekretariat des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums bestellt werden unter 509 81 16. Weitere Informationen gibt es unter www.fez-berlin.de.

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.