Geschichte: Historiker gibt sein dreißigstes Heft zu Karow heraus

Dr. Hans Maur hat inzwischen 30 Hefte zur Karower Geschichte herausgegeben. (Foto: Bernd Wähner)

Karow. Seine Fans dürften erfreut sein. Denn der Karower Historiker Dr. Hans Maur hat nach längerer Pause ein neues Heft in seiner Schriftenreihe „Zwischen Panke und Laake“ herausgegeben.

Da ist sie nun: die 30. Publikation in dieser Reihe. Für dieses Heft mit dem Titel „Karower Geschichten XVIII. Aus Vergangenheit und Gegenwart“ hat der Autor wieder einmal eine Mischung von Geschichten und Informationen zusammengetragen. Sei es ein Einblick in das 14. Jahrhundert, eine Zeit, in der die große Pest wütete oder eine Reise zum Ersten Weltkrieg, mit den Auswirkungen auf den S-Bahn-Bau von Karow sowie zu den nie umgesetzten U-Bahnplanungen von Karow-Süd. Mit der Publikation nimmt Maur den Leser mit in die Vergangenheit und endet mit Ereignissen aus dem Jahr 2014.
Wie in den meisten Heften von Dr. Maur erfahren die Leser natürlich auch wieder mehr über prominente Karower, wie den in der Wendezeit bekannt gewordenen Politiker Markus Meckel, der seinerzeit letzter DDR-Außenminister war, oder Sabine Bergmann-Pohl, die letzte Volkskammerpräsidentin der DDR.

Der Historiker Dr. Hans Maur gibt seine Hefte in der Reihe „Zwischen Panke und Laake“ seit nunmehr dreizehn Jahren heraus. Neben den Heften „Karower Geschichte“ schrieb er weitere, zum Beispiel zu „Karower Persönlichkeiten“ oder zu „Öffentlichen und gewerblichen Einrichtungen“.

Bestellen können Interessierte das Heft gegen eine Herstellungsgebühr von drei Euro per Brief bei Dr. Hans Maur, Straße 43, Nr. 14, 13125 Berlin oder per Telefon  941 33 97. Außerdem ist das Heft in der Buchhandlung an der Achillesstraße 60 erhältlich.

BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.