BSV AdW im Velodrom stark vertreten

Treptow-Köpenick. Das Sechstagerennen wirft seine Schatten voraus. Am Abend des 22. Januar werden sich die Türen des Velodroms zur 104. Auflage öffnen und bis zum 27. Januar Zehntausende Gäste anlocken.

Konzeptionell setzen die Veranstalter in diesem Jahr auf Sport pur. An die Stelle der musikalischen Showeinlagen rücken Wettbewerbe der Nachwuchssportler, denen die Chance gegeben werden soll, sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Und dass Berlin über hoffnungsvollen Nachwuchs verfügt, beweisen nicht zuletzt die Radrennfahrer des Berliner Sportvereins Akademie der Wissenschaften (BSV AdW). Der traditionsreiche Verein ist mit seinen Sportlern beim diesjährigen Sechstagerennen breit aufgestellt. Allen voran zu nennen sind Tino Thömel und Sebastian Wotschke. Beide haben das Radfahren in der Treptow-Köpenicker Rennradschmiede von der Pike auf gelernt und zählen zu den Profis, die das Spektakel im Berliner Velodrom maßgeblich bestimmen werden.

Auf dem Sprung in die oberste Liga befinden sich Gino Heinze und André Thiel. Die beiden 18-Jährigen, die von Radsportlegende Dieter Stein betreut werden, treten im sogenannten Zukunftsrennen an und müssen sich dabei mit einer starken internationalen Konkurrenz auseinandersetzen.

Und nicht zuletzt sind da die Jugendfahrer Jakob Antkowiak und Jan-Pascal Eckert, die es genießen werden, dem frenetischen Berliner Publikum ihr fahrerisches Können auf dem Lattenoval zu beweisen.

Weitere Informationen über den BSV AdW gibt es unter www.radsport-adw.de.

Silvia Möller / sim
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.