Ausstellung am Ufer

Kreuzberg.Am 4. Juli um 18 Uhr eröffnet in der Doppelkaianlage am May-Ayim-Ufer 9 die Ausstellung "Kolonialgeschichte am Ufer". Bis 2010 hieß die Straße Gröbenufer. Ihr Namensgeber Otto Friedrich von der Gröben gründete 1683 das Fort Großfriedrichsburg in Westafrika. Von dort wurden auch Menschen als Sklaven in die Karibik verschleppt. Die Erinnerung an Gröben an dieser Stelle geschah 1895 auf ausdrücklichen Wunsch von Kaiser Wilhelm II. Vor drei Jahren erfolgte die Umbenennung in May-Ayim-Ufer, May Ayim (1960-1996) war eine afrodeutsche Lyrikerin und Aktivistin. Mit ihrem Namen verbindet sich gleichzeitig ein anderer Blick auf die koloniale Vergangenheit. Zu sehen ist die Ausstellung bis 27. Oktober, täglich während der Öffnungszeiten des Lokals Rio Grande von 10 bis 24 Uhr.
Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.