Polizei zerschlägt Drogenhändlerring

Diesen riesigen Drogenfund machte die Polizei in einem Kreuzberger Keller. (Foto: Polizei)

Kreuzberg. Daraus hätten sich eine Menge Joints drehen lassen. Stattdessen ist die Ware jetzt in der Obhut der Ermittler. Denn in einer tagelangen Aktion von Polizei, Staatsanwaltschaft und Zollfahndungsamt wurden bei 15 Hausdurchsuchungen zwischen 30. März und 5. April insgesamt 54 Kilogramm Cannabis beschlagnahmt.

Außerdem fielen den Beamten 2,4 Kilo Marihuana, 23 Gramm Kokain, 40 Ecstasytabletten, 26 000 Euro Bargeld sowie Computer, Laptops und Handys in die Hände. Acht Personen wurden festgenommen. Das größte Drogenversteck befand sich in der Schlesischen Straße. Dort beobachteten die Fahnder am Sonnabend vor Ostern einen Mann, der in einem Haus verschwand und kurz darauf mit einer gefüllten Sporttasche wieder herauskam. Die Polizisten stellten den 44-Jährigen und stießen danach in einem Kellerverschlag auf 40 Kilogramm Cannabis, die in verschlossenen Metallkisten versteckt waren. Kurz nach dem Fund konnte der Mieter des Kellers festgenommen werden. Danach durchsuchten die Beamten weitere Wohn- und Geschäftsräume, wobei ihnen mutmaßliche Komplizen ins Netz gingen.

Vorläufig abgeschlossen wurde der Einsatz in Nordrhein-Westfalen, wo es Durchsuchungen bei vermeintlichen Lieferanten des Rauschgifts gegeben hat.

Gegen vier der Festgenommenen wurde Haftbefehl wegen des Handels mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge erlassen. Die Polizei geht davon aus, dass sie diesen Drogenhändlerrring nach ihren Ermittlungen zerschlagen hat.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden