Sanfte Narkose dank Xenon

Kreuzberg.Als Pilotprojekt führt das Vivantes Klinikum am Urban ab Februar das Narkosemittel Xenon ein. Das Edelgas hat im Gegensatz zu anderen Betäubungsmedikamenten kaum Nebenwirkungen. Kreislauf und Herzfrequenz der Patienten bleiben stabil, sie regenerieren nach einen Operation schneller. Außerdem ist es umweltfreundlicher. Denn Xenon wird aus der Luft gewonnen und entweicht dorthin auch wieder. Damit trägt es nicht zum Treibhauseffekt bei. Der Nachteil: Das Edelgas ist schwer zu gewinnen. Für einen Kubikmeter müssen zehn Millionen Kubikmeter Luft aufgearbeitet werden. Das führt zu hohen Kosten und ist wiederum der Grund, warum Xenon bisher nur in wenigen Kliniken angeboten wird.
Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden