Ursache für Großfeuer an der Köpenicker Straße unklar

Kreuzberg. Vom Netto-Supermarkt an der Köpenicker Straße 11-13 sind nur noch einige Grundmauern übrig. Ein Großbrand am 19. Januar hat das Gebäude völlig zerstört. Ausgebrochen war das Feuer in den frühen Morgenstunden. Um kurz nach 4 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein.

Mehr als 100 Löschkräfte waren wenig später vor Ort. Kurz nach ihrem Eintreffen brach das Dach zusammen und sorgte für ein gewaltiges Inferno. Erst nach gut zwei Stunden war der Brand unter Kontrolle. Allerdings flammten auch danach immer wieder Feuernester auf. Dafür sorgte viel leicht brennbares Material, das sich in Form von Waren oder Verpackung in dem Supermarkt befand. Um an sie heranzukommen wurden mit Hilfe von Radladern des Technischen Hilfswerks Trümmerteile auseinander gezogen. Bis zum Nachmittag des 19. Januar dauerte der Einsatz, der zahlreiche Schaulustige anzog. Mehrere Stunden war die Köpenicker Straße zwischen Schlesisches Tor und Manteuffelstraße gesperrt.

Entstanden ist das Großfeuer möglicherweise in einem Lager. Die Ursache dafür war zunächst unklar. Erste Vermutungen reichten von einer defekten Gasleitung bis zu Brandstiftung. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

Der etwa 800 Quadratmeter große Netto-Markt wurde im Jahr 2005 erbaut. Zumindest auf längere Frist war vorgesehen, dass er dort wieder verschwindet. Im Rahmen des Programms Stadtumbau-West für den Kreuzberger Spreeraum gibt es Pläne für eine andere Nutzung des Grundstücks, zum Beispiel für Wohnungsbau. An seiner Uferseite soll ein Abschnitt des öffentlichen Wegs entlang der Spree angelegt werden.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.