Bezirk Lichtenberg erhält Theodor-Heuss-Medaille

Lichtenberg. Der Bürgerhaushalt in Lichtenberg war der erste in einer deutschen Großstadt. Das Beteiligungsverfahren wird von der Theodor-Heuss-Stiftung ausgezeichnet.

Der Preis der Theodor Heuss Stiftung zur Förderung der politischen Bildung und Kultur in Deutschland und Europa wird in diesem Jahr zum 48. Mal vergeben, er ist nach dem ersten deutschen Bundespräsidenten Theodor Heuss (1884-1963) benannt und wird für Beispiele und Vorbilder demokratischen Verhaltens und freiheitlicher Gestaltung des Zusammenlebens verliehen. Durch den Bürgerhaushalt in Lichtenberg ist es den Bewohnern möglich, "direkten Einfluss auf ihr Wohnumfeld zu nehmen, aber auch Verantwortung für kommunale Belange zu tragen", begründet die Theodor-Heuss-Stiftung die Auszeichnung der Bürgerbeteiligung in Lichtenberg.

Mit dem speziellen Beteiligungsverfahren Bürgerhaushalt können die Lichtenberger nicht nur über einen Teil der bezirklichen Ausgaben mitbestimmen, sondern auch selbst Vorschläge einbringen. Der Bürgerhaushalt startete in Lichtenberg im Jahr 2005.

In diesem Jahr soll der Bürgerhaushalt nun verändert an den Start gehen: Die Realisierung vieler Bürgervorschläge soll noch im gleichen Jahr möglich sein und auch das Verfahren selbst wird vereinfacht. Die Theodor-Heuss-Medaille wird im April dieses Jahres in Stuttgart vergeben.

Weitere Informationen gibt es unter www.buergerhaushalt-lichtenberg.de.

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden