Bezirksamt hat weitere Partner gefunden

Lichtenberg. Für eine enge Zusammenarbeit im Sinne des Kinderschutzes sorgt seit Anfang 2012 das neue Bundeskinderschutzgesetz. Deshalb wird nun auch das Lichtenberger Kooperationsnetzwerk enger geknüpft.

Hier arbeiten Fachkräfte im Jugendamt und im Gesundheitsamt eng mit anderen Akteuren zusammen. Am 30. Januar nun sind weitere Kooperationspartner dazugekommen. Jugendstadträtin Christina Emmrich (Die Linke) unterzeichnete mit folgenden Partnern eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit: Schwangerschafts- und Konfliktberatung der Albatros Lebensnetz gGmbH, Geburtenklinik des Sana Klinikums Lichtenberg, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters im Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge sowie Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Die beteiligten Institutionen tragen mit der geschlossenen Vereinbarung dazu bei, Kindesgefährdung zu vermeiden und zur Aufdeckung beizutragen. Außerdem steht jedem Bürger der Krisendienst Kinderschutz zur Verfügung, um mögliche Kindeswohlgefährdung zu melden.

Der Krisendienst ist von 8 bis 18 Uhr unter 90 29 65 55 erreichbar. Außerhalb dieser Dienstzeiten steht die Berliner Hotline Kinderschutz unter 61 00 66 zur Verfügung.

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden