Kandidaten von der Linkspartei und CDU vertreten

Lichtenberg. Erneut konnte bei den Wahlen zum Bundestag die Kandidatin der Partei Die Linke, Gesine Lötzsch, ein Direktmandat holen.

Sie erhielt 40,3 Prozent der Erststimmen. Es folgt die CDU mit 22,7 Prozent (2009: 17,3 Prozent) und die SPD mit 19,6 Prozent (2009: 18,4 Prozent) der Erststimmen. Der Kandidat der CDU, Martin Pätzold, zieht über die Landesliste (Nummer 7) in den Bundestag ein. Damit ist Lichtenberg zweifach im Bundestag vertreten. Bei den Zweitstimmen wählten die Lichtenberger im Wahlkreis 86 die Partei Die Linke mit 34,6 Prozent (2009: 41,2 Prozent). Auf die CDU entfielen 23,1 Prozent (2009: 16,3 Prozent), die SPD 20,5 Prozent (17,3 Prozent) und Bündnis 90/ Die Grüne 5,8 Prozent (2009: 8,8 Prozent). Die FDP erhielt 1,6 Prozent (2009: 6,6 Prozent) der Zweitstimmen, die Piraten 3,7 Prozent (2009: 3,8 Prozent). Auf die NPD entfielen 2,6 Prozent (2009: 2,8 Prozent) der Zweitstimmen. Die Wahlbeteiligung im Bezirk lag 2013 bei 67,4 Prozent. 2009 waren es 64,8 Prozent.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.