Fit sein in jedem Alter : Sportvereine aus dem Bezirk stellen sich im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes vor

Sporttherapeut Jochen Becker betreut Sportlerinnen, denen neben ihrer Gesundheit auch das Wir-Gefühl wichtig ist. (Foto: Wrobel)
 
Der Gesundheitssport Lichtenberg trainiert in der Allee der Kosmonauten 22 A. Foto: Wrobel (Foto: Wrobel)

Lichtenberg. „Berlin turnt bunt“ ist das Motto des Internationalen Deutschen Turnfests 2017, bei dem sich auch Lichtenberger Sportvereine mit ihren Angeboten vorstellen.

Die sportliche Vielfalt der Stadt steht beim Internationalen Deutschen Turnfest im Mittelpunkt, das bis Mitte Juni Besucher zum Kennenlernen einlädt. In über 1000 Veranstaltungen zeigen Vereine und Verbände mit dem Programm „Kiez aktiv“ ihre Angebote vor Ort. Das ganze Programm finden Interessierte unter www.berlin-turnt-bunt.de. Mit dabei sind beispielsweise der Verein „Gesundheitssport Lichtenberg“ oder der Verein „TC Spree-Athen“.

Über 400 Mitglieder im Alter zwischen 50 und 93 Jahren nutzen die Sportangebote des Vereins. Darunter sind nicht nur der gut besuchte Kurs für Frauenfitness, sondern auch Fitnesskurse für Senioren, Reha-Sport und ärztlich betreuter Herzsport.

„Bei uns steht der ganzheitliche Ansatz im Vordergrund“, sagt Sporttherapeut Jochen Becker, der unter anderen die Kurse im Frauenfitness betreut. „Gerade Senioren haben mit dem Ausstieg aus dem Berufsleben mehr Zeit und kommen so mit 65 Jahren erstmals mit Sport in Kontakt“, berichtet er.

Viele finden auch Gefallen am Reha-Sport und möchten ihre Bewegungsfähigkeit ausbauen. „Unser Ziel ist es, die Lebensqualität durch Sport zu verbessern.“ Den Sportlern stehen Geräte wie Laufbänder, Rudergeräte und Fahrradergometer zur Verfügung. Trainiert wird in der etwas versteckt liegenden Sporthalle in der Allee der Kosmonauten 22A. Den Mitgliedern liegt aber nicht nur Disziplin am Herzen.

„Hier gibt es ein richtiges Wir-Gefühl“, erzählt Christa Bartsch. Die 65-Jährige aus Friedrichsfelde ist ehemalige Leistungssportlerin. „Ich fühle mich hier keineswegs unterfordert. Trotzdem ist es so, dass jeder entsprechend seiner Leistungsstärke mitmachen kann. Ein geselliges Beisammensein ist uns genauso wichtig, wie der Sport selbst“, sagt sie.

Vom 29. Mai bis zum 9. Juni lädt der Verein Interessierte ein, alle Sportangebote kostenlos im Rahmen der „Berlin turnt bunt!“-Kampagne auszuprobieren. Gerade beim Frühsport sind noch einige Plätze frei.

„Ein Training am frühen Morgen ist effektiver. Das hat etwas mit dem Stoffwechsel zu tun. Und danach kann man getrost auf dem Sofa ausspannen“, wirbt Sporttherapeut Jochen Becker. Die Frühsportgruppen trainieren dienstags von 7 bis 8.15 Uhr und donnerstags von 6.45 bis 8 Uhr. Weitere Informationen zu allen Angeboten auf www.gesundheitssport-lichtenberg.de.

Turniertanzen für jedes Alter bietet dagegen der Verein „TC Spree-Athen“ an. „Unser Verein besteht seit fast 25 Jahren und ist ein fester Bestandteil der Berliner Tanzsportszene“, sagt der Vorsitzende Holger Pfützner.

Im Verein trainieren Paare fürs Turnier von der D- bis zur S-Klasse. „Daneben gibt es Gruppen für Hobbytänzer, wo man aus purem Spaß das Tanzbein schwingen kann“, so Pfützner. Die Schwerpunkte liegen dabei auf den Standardtänzen, etwa dem langsamen Walzer, dem Tango oder dem Quickstep. Daneben gibt es noch die lateinamerikanischen Tänze wie Samba oder Rumba.

Trainiert wird zum Beispiel in der Sporthalle der Schule an der Victoriastadt in der Nöldnerstraße 44. Mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr können Interessierte unverbindlich beim Training zuschauen „oder besser gleich mitmachen und ausprobieren“, ermuntert Tänzer Pfützner.

Am Mittwoch, 7. Juni gibt es einen Tag der offenen Tür, an dem die Turniertänzer zum öffentlichen Training einladen. Das findet von 18 bis 21 Uhr in der Nöldnerstraße 44 statt. KW

Weitere Informationen gibt es aufwww.spree-athen.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.